Anzahl Mitglieder Kirrlach Einsatzmannschaft: 40
Jugendfeuerwehr: 22
Kinderfeuerwehr: 20
Altersmannschaft: 24
(Stand: 12.08.2021)

Fahrzeuge: 7

Abteilungskommandant Kirrlach
Oliver Horwedel
abt.kdt{at}kirrlach.ff-waghaeusel.de

Historie der Abteilung Kirrlach

Gründung der Feuerwehr im Jahre 1876
Am 26.Mai gründeten einige Bürger der Gemeinde Kirrlach, nach dem Vorbild Durlachs, ein Feuerwehr-Corps und gelobten, von Schadfeuer Betroffenen unentgeltlich Hilfe zu leisten. Dies war die Geburtsstunde der Freiwilligen Feuerwehr Kirrlach. In den ersten Jahren hatte die junge Wehr lediglich eine kleine pferdebespannte Handdruckspritze, einige Schläuche, ein halber Satz lederner Eimer und zwei gewöhnliche Anstelleitern.
Trotzdem fühlten sie sich nur halbwegs als Feuerwehrmänner. Schließlich fehlten ihnen nicht nur Uniformen und Helme, sondern auch eine bessere technische Ausrüstung. So kam es, dass sie sich ihre Uniformen samt persönlicher Ausrüstung selber kauften und darüber hinaus allein aus Mitteln der Kameradschaftskasse und privater Spenden, noch vor der Jahrhundertwende, eine zweite, größere Handdruckspritze einschließlich allen zugehörigen Utensilien beschafften.

1909 Präsentation einer eigenen Fahne
Jedoch ganz zufrieden waren die Männer des Kirrlacher Feuerwehr-Corps erst, als sie am 27. Juni beim Kreisfeuerwehrtag in Kirrlach auch eine eigene Fahne präsentieren konnten. Diese wurde im Jahre 2019 in einem feierlichen Rahmen durch eine neue Fahne ersetzt und findet heute seinen Platz im Großen Lehrsaal des Feuerwehrhauses.

Oktober 1914 bis Februar 1919
In dieser Zeit musste das Corps seine Tätigkeit einstellen. Danach fand es jedoch schnell zur alten Form zurück. Davon zeugte die glanzvolle Feier ihres 50jährigen Bestehens am 14. August 1927. Obwohl mit materiellen Gütern auch jetzt alles andere als gesegnet, beschafften die Wehrmänner erneut aus eigener Tasche einen Schlauchwagen und eine mechanische Leiter. Damit wurden sie für das Kirrlach jener Zeit zu einer unverzichtbaren Organisation.

November 1938
Der Nationalsozialismus setzte dieser Form des Brandschutzes ein Ende. Der bisher übliche Vereinscharakter des Corps wurde aufgehoben und die Feuerwehr in eine Feuerschutz-Hilfspolizei umgewandelt. Im gleichen Jahr erhielt Kirrlach die erste Motorspritze und zwar eine TS 8 mit Anhänger. Das Löschwasser für dieses Gerät lieferten ein Bach und Acht hierfür erstellte Feuerlöschbrunnen.

Zeit im 2.Weltkrieg
Der Zweite Weltkrieg brach aus. Diesmal mussten die nicht wehrfähigen Feuerwehrmänner, zusammen mit einem Zug weiblicher Löschkräfte, den Brandschutz unter Luftkriegsbedingungen sicherstellen. Dabei kam es auch zu Einsätzen in den benachbarten Städten Karlsruhe und Mannheim nach vorausgegangenen Fliegerangriffen. Mit dem Wiederaufbau in den Nachkriegsjahren setzte ein neuerlicher Wandel ein. Industrie und Gewerbebetriebe entstanden. Damit wuchsen aber auch die technischen und personellen Anforderungen des Brandschutzes.

1949
Schon 1949 wurde das erste Löschfahrzeug, ein LF 8, beschafft.

1957 Gründung einer Jugendfeuerwehr
Zur Sicherstellung des personellen Nachwuchses wurde eine Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen - lange vor der Gründung der offiziellen Jugendfeuerwehr durch den Deutschen Feuerwehrverband.

Beginn der 60er Jahren
Mit der Übernahme von Aufgaben aus den Bereichen Wasserwehr, Ölwehr, technische Unfallhilfe und Katastrophenschutz galten plötzlich neue Maßstäbe. Die Wehr, die bis dahin mit dem LF 8 und einer TS 8 technisch nur Löschzugstärke aufwies, musste schnellstens auf den dafür erforderlichen Stand gebracht werden.
Im Zeitraum weniger Jahre wurden daher sechs Sirenen mit entsprechenden Auslösestellen installiert, eine zentrale Wasserversorgung mit einem Netz von nahezu 300 Unter- und Überflurhydranten erstellt, ein Tanklöschfahrzeug TLF 16 und eine TS 30 beschafft, ein neues Feuerwehrhaus mit einer Kapazität für mehrere Löschzüge gebaut, Dienst und Unterrichtsräume, Wirtschaftsraum, Funkraum, Dusche einschließlich Umkleideraum eingerichtet, sowie die gesamte Mannschaft mit neuen Uniformen, persönlicher Ausrüstung und Einsatzschutzkleidung versorgt.
Kaum war dies geschehen, wurde die Freiwillige Feuerwehr Kirrlach zur Stützpunktfeuerwehr erklärt. Die Einsätze, besonders im Bereich der technischen Hilfeleistung, nahmen rapide zu und machten weitere Beschaffungen notwendig. Deshalb kamen noch eine Funk-Feststation mit Funkalarmierung, ein Rüstwagen RW 2 und ein Mannschaftstransportwagen MTW hinzu.

1976
Am 12.Juni konnte die Wehr festlich ihren 100. Geburtstag begehen. Gleichsam als Jubiläumsgeschenk übernahm sie hierbei noch ein LF 16. In der Folgezeit häuften sich jedoch die Einsätze auf der Autobahn und den Straßen derart, dass als Ersatz für das inzwischen veraltete LF 8 nunmehr ein Kommando- und Vorausrüstwagen VRW mit Rettungsschere und Spreizer angeschafft werden musste.

1979
Bereits am 1. Januar 1975 bildete die Gemeinde Kirrlach zusammen mit den Nachbargemeinden Wiesental und Waghäusel die neue Großgemeinde Waghäusel Am 24. März 1979 wurde die Freiwillige Feuerwehr Kirrlach offiziell in die Gesamtfeuerwehr der Stadt Waghäusel integriert.

2001
Im Juni wurde das 125-jährige Jubiläum mit einem großen Festzelt und einem Festumzug der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe gebührend gefeiert.
Damit steht heute die Freiwillige Feuerwehr in Kirrlach allen ihren Aufgaben auf das Beste gerüstet gegenüber.

2017 Gründung der Kindergruppe "Feuerdrachen"
Um auch den jüngsten Interessenten die Möglichkeit zu ermöglichen der Feuerwehr beizutreten, wurden die "Feuerdrachen" gegründet. Hier werden Kinder ab dem 6. Lebensjahr an die Feuerwehr herangeführt.

2021
Im Januar konnte der neue VRW bei der Firma Schäfer in Oberderdingen abgeholt werden und bereits im März in Dienst gestellt werden.. Dieser hat seinen 20 Jahre alten Vorgänger abgelöst. Des Weiteren wurde ein neuer RW und ein HLF10 bestellt. Diese Fahrzeuge sollen Anfang 2022 ihren Dienst antreten.

Die Feuerwehr Kirrlach besitzt derzeit 36 aktive Mitglieder, 23 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung und 42 Kinder / Jugendliche in der Kinder- Jugendfeuerwehr.

Die Ausrüstung besteht aus Vorausrüstwagen, Löschfahrzeuge LF 10 und LF 16, Rüstwagen RW 2, Schlauchwagen SW 2000, Tragkraftspritzenfahrzeug TSF, Mannschaftstransportwagen und einem Beleuchtungsanhänger.

Die Feuerwehr bzw. Abteilungskommandanten seit 1876 waren Karl Steinle, Philipp Kremer, Wilhelm Steinle - 1914, Daniel Schumacher 1919-1936, Alois Schmitteckert 1936-1940, Wendelin Hauck 1940-1953, Alexander Sand 1953-1956, Ferdinand Nietfeld 1956-1959, Julius Senger 1959-1972, Leo Würges 1972-1975, Günter Antoni 1975-1980 und Walter Kahlstadt 1980-1989, Karl-Heinz Würges 1989 –1999, Andreas Haag 1999 –2004, Roland Oechsler 2004 –2015 und Oliver Horwedel seit 2015.



Fahrzeuge (außer Dienst) Abteilung Kirrlach